Coronavirus

Öffentlicher Verkehr

Nach dem Ausruf der ausserordentlichen Lage für die gesamte Schweiz haben die Systemführer der öV-Branche SBB und PostAuto in Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr eine Angebotsreduktion beschlossen. Grund dafür sind ein Nachfrageeinbruch sowie mögliche Personalengpässe bei Transportunternehmen. Auch im ZVV wird das öV-Angebot reduziert.

Der Kanton Zürich unterstützt das Ziel des Bundes, den öffentlichen Verkehr möglichst lange aufrechtzuerhalten. Die Reduktion des Angebots erfolgt schweizweit koordiniert. Übergeordnet wurden bei der Anpassung die folgenden Ziele verfolgt:

  • Aufrechterhaltung des Grundangebots, inkl. erste und letzte Kurse.
  • Weiterhin funktionierende Reiseketten, sprich gute Abstimmung der Anschlüsse, ohne dass grössere Fahrgastansammlungen entstehen.
  • Die Vorgabe des Social Distancing kann, wo möglich, eingehalten werden.
  • Linien zu Spitälern und weiteren Grundversorgungseinrichtungen (Verteilzentren etc.) haben Priorität.

Die Transportunternehmen bitten ihre Kundinnen und Kunden, nur absolut nötige Reisen anzutreten und bei Krankheitssymptomen zu Hause zu bleiben. Fahrgäste sind gebeten:

  • vor jeder Fahrt den Online-Fahrplan auf www.zvv.ch zu prüfen; dieser wird laufend angepasst.
  • ihre Billette elektronisch zu kaufen (Webshop, App).
  • die Hygieneempfehlungen des Bundesamts für Gesundheit zu befolgen.